Update zur Frackwoche 2018

Es haben Gespräche mit Vertretern der Frackwoche, dem VSZHAW und der ZHAW stattgefunden, in denen alle Seiten ihre Anliegen vorbringen konnten. Dem Verein Studierende ZHAW und dem OK der Frackwoche ist es ein zentrales Anliegen, dass die langjährige Tradition der Frackwoche weiterhin in einem angemessenen Rahmen durchgeführt werden kann. Es sind sich jedoch beide Organisationen bewusst, dass sie den Unterrichtsbetrieb in dieser Zeit nicht beeinträchtigen dürfen. Dies betrifft insbesondere die Lärmemissionen, welche sich in einem für Anwohner und Mitarbeitende erträglichen Rahmen bewegen sollen. Mit der nun erzielten Einigung sind beide Punkte gewährleistet: Die ZHAW verzichtet darauf, den Alkoholausschank einzuschränken, unterbindet jedoch den Konsum innerhalb ihrer Räumlichkeiten bis 18 Uhr. Diese Massnahme soll sicherstellen, dass der Unterricht plangemäss durchgeführt werden kann und die Frackwoche trotzdem an ihren Traditionen festhalten kann. Aus Rücksicht auf Anwohner und den laufenden Betrieb sollen sich die Lärmemissionen auf dem Vorplatz in einem vernünftigen Rahmen bewegen. Die Organisatoren werden, gemeinsam mit der Stadtpolizei und der ZHAW, zu Beginn der Frackwoche Messungen durchführen und einen verbindlichen Dezibel-Grenzwert festlegen.

Nichtsdestotrotz sind Musik und Partystimmung nach wie vor erlaubt und auch erwünschter Bestandteil des traditionellen Anlasses. Die Frackwoche ist eine Fest von Studierenden für Studierende. Sie gehört zur ZHAW und soll ihren Platz weiterhin dort haben. Wir sind zuversichtlich, dass die Frackwoche 2018 auch mit den vereinbarten Anpassungen ein grosser Erfolg wird und freuen uns auf das gemeinsame Fest.

Zum Wohl!